DEFUS-Monitor Sicherheitsgefühl

Unter Sicherheitsaudits werden Bürgerbefragungen zum Thema Sicherheit sowie Analysen statistischer Daten zum Kriminalitätsaufkommen und der präventiven Angebote vor Ort verstanden. Solche umfassenden Bestandsaufnahmen liefern wichtige Grundlagen für eine bedarfsgerechte Kriminalprävention in den einzelnen Städten.

Das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger steht mit dem Kriminalitätsaufkommen vor Ort nur mittelbar in Beziehung. Es ist daher sinnvoll und wichtig, das subjektive Empfinden als eine eigenständige Größe zu erfassen. Im Rahmen eines EU-Projektes hat das Deutsch-Europäische Forum für Urbane Sicherheit e.V. (DEFUS) dazu eine Mustererhebung entwickelt und getestet. Der „DEFUS-Monitor“ besteht aus einem detaillierten Fragebogen für eine repräsentative Bevölkerungsbefragung und einem Konzept für Gespräche mit Bewohnergruppen im Rahmen von Stadtteilrundgängen oder fokussierten Workshops. Als eine Handreichung für Kommunen gedacht, kann dieses Instrument genutzt werden, um auf der Grundlage eines differenzierten Bildes über besonders betroffene Gruppen und Räume gezielt präventiv tätig werden zu können.

Der DEFUS-Monitor wurde auf der Basis einer Auswertung bestehender Instrumente (insb. kommunaler Bevölkerungs-befragungen) mit Unterstützung durch nationale und internationale Expertinnen und Experten entwickelt. Der Fragebogenteil wurde im GESIS-Institut getestet und in der Stadt Düsseldorf als Pilotbefragung eingesetzt. Das Konzept der Stadtteilrundgänge wurde von der Stadt Augsburg umgesetzt und ausgewertet.

Kommunen, die sich über das subjektive Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung ein detailliertes Bild machen wollen, erhalten mit dem DEFUS-Monitor ein auf kommunale Erwartungen zugeschnittenes und erprobtes Konzept zur eigenen Umsetzung.

Die Abschlusspublikation des AUDIT-Projektes „Methoden und Instrumente für einen strategischen Ansatz zur urbanen Sicherheit“ wurde als Leitfaden konzipiert und hat ein doppeltes Anliegen: Bekanntmachung und Verbreitung des strategischen Ansatzes bei europäischen Gemeinden und Regionen, sowie die Stärkung ihrer Kapazitäten, diesen umsetzen zu können. Sie enthält einen Überblick und eine Beschreibung der Methoden und Instrumente, die den lokalen Interessengruppen zur Verfügung stehen, sowie eine Analyse der Erfahrungen und Praktiken aus mehreren Ländern.

Downloads und Links:

  • Projektskizze zum EU-Projekt "Methodological tools for the definition of local securtiy policies - AUDITS"