Projekte

Die Mitgliedskommunen und -organisationen haben die Möglichkeit, an verschiedenen Projekten im Themenfeld der kommunalen Sicherheitsarbeit teilzunehmen und im besonderen Maße von den Ergebnissen zu profitieren.

Aktuelle Projekte

SiBa - Sicherheit in Bahnhofsvierteln (2017 - 2020)

Die Gewährleistung von Sicherheit in Bahnhofsvierteln und das Management von zahlreicher Nutzungskonflikte stark ausdifferenzierter Nutzergruppen sind für die meisten Städte eine tägliche Herausforderung. Im Rahmen des dreijährigen Projektes sollen Sicherheitsprobleme in Bahnhofsvierteln analysiert und ein praxistaugliches, generalisierbares Präventionskonzept entwickelt werden, dass die Sicherheit und das Sicherheitsgefühl von Bewohnern, Nutzern und Reisenden verbessern soll.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung auf Basis des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ geförderte Verbundprojekt wird von der Stiftungsprofessur für Kriminalprävention und Risikomanagement an der Universität Tübingen geleitet und im Verbund mit der Universität Wuppertal den assoziierten Partnerstädten Düsseldorf, Leipzig und München durchgeführt. Verbreitung finden die Projektergebnisse über den assoziierten Partner Deutsches Forum Kriminalprävention und die zwei Forschungspartner Deutscher Präventionstag und DEFUS.

Das Projekt SiBa – Sicherheit im Bahnhofsviertel schließt eine wichtige und für Städte relevante Forschungslücke. Im Rahmen des Projekts wird die Effektivität bisheriger Präventionsansätze überprüft und aus den gewonnenen Erkenntnissen sollen neue Ansätze für die kommunale Präventionsarbeit abgeleitet werden. Das Städtenetzwerk Deutsch-Europäische Forum für Urbane Sicherheit e.V. (DEFUS) will mit einem maßgeschneiderten Fortbildungsangebot die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis schließen und als Multiplikator die Ergebnisse des Forschungsprojekts für Kommunen zugänglich machen und in unseren Netzwerken verbreiten.

Internetseite des Projekts

Projekt Flyer

Pressemitteilung Projekttreffen in Düsseldorf

 

Projekt Solidify - Überwachte Drogenkonsumräume – Evaluation von Wirkung und Nutzen und Erarbeitung von Erfolgsfaktoren für die Einrichtung von Konsumräumen

Das Projekt untersucht Nutzen und Nachhaltigkeit von überwachten Drogenkonsumräume in mehreren europäischen Städten und bewertet die Wirkung der Einrichtungen auf das soziale und räumliche Umfeld. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Fragestellung, wie Konsumräume so eingerichtet und betrieben werden können, dass sie sowohl von den Abhängigen als auch von der Nachbarschaft akzeptiert und als Gewinn wahrgenommen werden können.

Ziel des Projekts ist es, Städte mit bereits in Betrieb genommenen Drogenkonsumräumen bei Monitoring und Evaluation des Angebots zu unterstützen und flankierende Maßnahmen zur Steigerung von Wirkung und Akzeptanz des Angebots zu gestalten. Darüber hinaus fördert das Projekt den grenzüberschreitenden Austausch zwischen erfahrenen Partnerstädten, die bereits Drogenkonsumeinrichtungen getestet und umgesetzt haben, und denjenigen Partnerstädten, die derzeit über die Einrichtung solcher Systeme nachdenken und / oder sie durchlaufen.

Aus Deutschland nehmen an dem Projekt Essen, Mannheim und Augsburg teil. Das Projekt hat eine Laufzeit von 2 Jahren und wird Ende 2019 abgeschlossen sein.

Infobroschüre Solidify

Pressemitteilung zum Projektstart auf Englisch

Presseberichterstattung über das Projekt, WAZ Essen, 14.2.2018

 

PUFII - Präventive Unterstützung für Integration und Inklusion

Pufii.de informiert über regionale oder bundesweite Veranstaltungen, Förderprogramme, Initiativen sowie Materialien aus den Bereichen Integration und Prävention. Mithilfe einer zentralen Informations- und Kommunikationsplattform soll die Arbeit und der Austausch aller Aktiven der Flüchtlingshilfe gestärkt und erleichtert werden.

Das bundesweite Portal dient als Informationsquelle, Ideenstifter und  Vernetzungsplattform. Die umfangreiche Datenbank liefert passende Informationen zu vielen Themen rund um Integration und Inklusion. Ein wöchentlicher Newsletter informiert über neueste Entwicklungen und Projekte.

Rechtzeitiges Ansetzen, Nachhaltigkeit und Koordination: Dies sind wesentliche Faktoren für eine erfolgreiche Integration neu zugewanderter Menschen. Aus diesem Grund wurde pufii.de geschaffen. PUFII will einen Beitrag zur engen Zusammenarbeit und Koordination der einzelnen haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte leisten und damit deren Arbeit erleichtern.

Pufii.de ist eine gemeinsame Initiative der drei Organisationen:

  • Landespräventionsrat Niedersachsen (LPR)
  • Institut für angewandte Präventionsforschung des Deutschen Präventionstages (dpt-i)
  • Deutsch-Europäisches Forum für Urbane Sicherheit e.V. (DEFUS)

Die drei Organisationen arbeiten als „Präventionszentrum im Torhaus“ eng zum Thema der kommunalen Kriminalprävention zusammen. Um einen präventiven Beitrag für die gelingende Integration vor Ort zu leisten, schufen sie das gemeinsame Fachkräfte- und Informationsportal.

Abgeschlossene Projekte